Veröffentlichungen

07. Juli 2009 | Autor: Keoania Korndörfer

Polaritätsprogrammierung

Polaritätsprogrammierung

Das Erschaffen von Polarität geschieht auf einer Bewusstseinsebene, auf der sich Euer Verstand bewegt und auf der Ihr Eure Gedanken und Glaubensstrukturen erschafft. Ihr erschafft fortwährend Polarität. Es ist das vorherrschende Bewusstsein, dass sich durch die ganze Menschheit zieht und von Ihr benutzt wird, ohne dass sie einen bewussten Bezug zu dieser Vorgehens­weise herstellt.

DAS WESENTLICHE DER POLARITÄT BESTEHT DARIN, DASS IHR GEGENSÄTZE ERSCHAFFT.

Gegensätze, die sich gegenseitig ausschließen: entweder-oder, richtig oder falsch, Erfolg oder Versagen, wahr oder unwahr, gut oder schlecht bzw. böse, Opfer oder Täter usw.
Euer Bewusstsein ist so programmiert, dass Ihr alles immer wieder in Polaritäten denkt und wahrnehmt. Das Entweder-oder der Polarität zeigt sich, indem Ihr z. B. eine Sache vergrößert, während Ihr gleichzeitig anderes reduziert oder minimiert.

Polaritätsbewusstsein bestimmt Euer gesamtes Verhalten, Eure Handlungen, Eure Reaktionen und Eure Gefühlswelt, es bestimmt, wie Ihr Euch selbst und die Dinge definiert. In diesem Rahmen entwickelt Ihr Eure Identität.
Auch Eure physische Realität spiegelt Euer Polaritätsbewusstsein wieder. Polarität ist bereits in Euren Zellen angelegt und eine übliche Erscheinung in der Struktur aller Organismen. Man kann sagen, dass Eure Realität die Erfahrung der Manifestation von Polarität ist.

In Eurer philosophischen Tradition wird Polarität als komplementäres Verhältnis gesehen, als zwei Gegensätze einer Kraft oder Natur, die identisch und unzertrennbar miteinander verbunden sind als das „ewige Ein- und Ausatmen der Welt.“ Diese Sichtweise besagt, dass Gegen­sätze nur zwei Extreme derselben Sache sind. Zwischen den beiden Polen mag es viele verschiedene Grade geben, was letztlich die Subtilität ausmacht. Das traditionelle Paradigma im Umgang mit Polarität geht davon aus, dass eine Balance zwischen den Gegensätzen besteht, die sich immer wieder automatisch einstellt, wie der Wechsel von Tag und Nacht, Sommer und Winter. Polarität erscheint als Naturgesetz.

In Eurem Leben versucht Ihr immer wieder, eine Balance zwischen Polaritäten herzustellen. Manche sehen das sogar als spirituelle Aufgabe. Dieser Umgang mit Polarität beinhaltet auch, dass es immer zwei Seiten geben muss, die zueinander in Beziehung stehen, und die auszu­gleichen sind. Mit diesem Glauben erschafft Ihr fortwährend Polarität, zum Beispiel Glück und Unglück, Leben und Tod, Erfolg und Misserfolg, Annahme und Nichtannahme, Liebe und Hass und so weiter. Ihr könnt diese Herangehensweise in Eurer ganzen Welt beobachten.

Indem Ihr Gegensätze in Balance bringt, verändert Ihr jedoch nichts an Eurer polarisierten Re­a­li­tät. Ihr erschafft damit weiterhin Polarität, im Glauben, dass dies ein unumstößliches Gesetz sei.
Polarität ist eine Schöpfung, bei der zwei Seiten als gegensätzlich gesehen werden.

In der Regel fokussiert Ihr Euch nur auf eine Seite der Polarität, während Ihr die andere Seite weghaben wollt, die dann aber auf der Schattenseite weiter existiert, z. B. in Form von Bewertungen.
Wenn Ihr zum Beispiel nur das erschaffen wollt, was Ihr als gut bewertet, erschafft Ihr gleichzeitig das mit, was Ihr als schlecht bewertet, egal ob Ihr es zeitlich nacheinander erfahrt, persön­lich oder in der Projektion im Außen. So erschafft Ihr zum Ausgleich immer einen Gegen­spieler.

DAS ENERGETISCHE MUSTER VON POLARITÄT BASIERT AUF TRENNUNG UND ABTRENNUNG.

Polaritätsbewusstsein wird auf der psychischen Ebene durch Bewertung und Beurteilung unter­stützt und ist die Grundlage für Eure Entscheidungen.
Polarität bewirkt, dass Ihr Euer Schöpfertum reduziert und den Ausdruck Eures Selbstes, ja Eure gesamte Schöpfung kontrolliert.
In Eurer Psyche wird das Muster der Polarität auf einer Ebene so wahrgenommen, als ob „mir etwas gegeben und wieder genommen ist.“ Dies stimuliert Eurer Opfertum und erschafft auf der bewussten und unbewussten Ebene Schmerz und Begrenzung und das Gefühl, keine Wahl zu haben.

Eine Auswirkung Eures Polaritätsprogramms ist die illusionäre Täuschung, die darin besteht, Bewertung als Realität zu nehmen. Ihr seid dann überzeugt, „richtig zu sein“, „falsch zu handeln“ oder umgekehrt. Ihr berührt damit nur das, was Ihr als das Richtige oder als das Falsche anseht und nicht den Kern einer Sache und auch nicht Eure Essenz. Wenn Ihr zum Beispiel sagt, ein Garten sei schön, erfahrt Ihr Eure Bewertung.

Eine polarisierte Realität zu erschaffen basiert auf der Absicht, Euch in Eurem Schöpfertum auf das Paradigma der Polarität zu beziehen – bewusst oder unbewusst.

Euch aus der scheinbaren Realität der Polarität herauszubewegen bedeutet, Euch als Schöpfer von Polarität und als Schöpfer von Polaritätsbewusstsein zu empfangen. Ihr braucht dazu die Bereitschaft, Euer Bedürfnis loszulassen, Euch und andere innerhalb von Polarität zu definieren.

In der alltäglichen Umsetzung ist es erforderlich, Euch bewusst herauszufordern, alles, was in Eurer Realität auftritt, als Auswirkung Eures Schöpfertums und Eures Schöpfertums von Polarität wahrzunehmen – ohne Euch dafür zu verurteilen.
Polarität zeigt sich auch auf der emotionalen Ebene, in Euren Gefühlen, in Euren Gemüts­be­we­gun­gen, Affekten und Motivationen und auch darin, wie Ihr Euch auf Euch selbst und auf andere emotional bezieht (ich mag bzw. ich mag nicht). Ihr seid Schöpfer auch Eurer emotionalen Erfahrung.

Kontakt

Vywamus Zentrum Berlin Europa

Innsbrucker Straße 35
10825 Berlin

Telefon +49 (0)30 788 940 91
Telefax +49 (0)30 787 174 63

Facebook E-Mail

Download

PDF Download

Artikel teilen

Facebook Twitter GooglePlus Pinterest E-Mail